Frieden und .., Frieden und ..,

Zum Frieden im Juli 2022

Entscheidungen absolut richtig ?

Der Absolutismus ist tot und endgültig. Vorerst jedenfalls und bis sich neue Könige zu Herrschern erheben. Nach einem letzten Aufbegehren seiner überlieferten und neuen Anhänger, doch längst schon und bevor die geheimnisvolle Wissenschaft, die fortgeschrittene Aufklärung ihre absoluten Erkenntnisse zu ersten Gesetzmäßigkeiten, wie um uns alle materiellen Dinge beschaffen sind, ans Licht gebracht zu verallgemeinern und zu beschreiben verstand.
Die beiden Farben Schwarz und Weiß zum Beispiel, die alles Licht und ein auftreffendes Photon vollständig absorbieren oder reflektieren können, oder einen Zustand der Mechanik, der ganz einfach An oder Aus sein kann. Oder die Mathematik in Ziffern in der Variable 1 oder 0, die in allen Dimensionen sämtliche Berechnungen ermöglichen.

Absolute Herren und ehrenwerte Frauen

Päpste bekamen Kinder, Fürsten hielten sich Konkubinen deren Nachkommen in der entfernten Welt umverteilt wurden und die drohenden und somit wenig tugendhaften Todsünden liessen sich beugen und umgehen. Aber warum sollten sie auch absolut sein, denn es ging ja auch ohne die eins 1 und etliche Nullen im Rechnungswesen, und auch ohne Kerzenlicht zur Nacht wurde es schließlich jeden Tag lichterhell. Zuweilen in der Vorzeit auf dem Feldlager sehnsüchtig noch die Göttin der Fruchtbarkeit angebetet, unbedingt den männlichen Nachfahren zu kreieren. Und sobald des Morgens die Sonne aufging eine Frau ihre monatlichen Tage bemerkte, zu denen schon es im AT, alten Testament umfassende Regeln der Reinlichkeit gab, die sich in Afrikas Stammesgemeinschaften ebenso bewährt haben. Und dort Frauen für diese Zeit abseits den Männern lebten und leben.
Unweigerlich kam es mit entstehenden Religionen zur Frage, wieviel brauchen wir eigentlich von den etlichen Vätern der Kirche, denen der Fürstenhäuser und denen im Bilderrahmen auf dem Nachttisch, die unbedingt auf ihrem angestammten Anspruch, immer und jederzeit bereit, auf ihrem von den Moralisten zugestandenen Recht bestehen ?
Dennoch ist auch an eine absolute Begebenheit der Natur zu denken, denn nur die Mannen haben ein Y-Chromoson. Also einen biologischen Schalter der Jungen oder Mädchen entstehen lässt. Doch absolut scheint auch der nicht zu funktionieren, denn China und Indien haben diesen Schalter lahmgelegt, als sie pränatal von den Eltern nur die Ein-Kind-Ehe verlangten und bevorzugt Mädchen abtreiben liessen. Und sie und wir heute immer noch ein Problem der Überbevölkerung haben.

Die doppelte Moral

Im Neubeginn und nach britischen Kolonialzeiten dachte die Regierung die kommende Bevölkerung Indiens auf die Zukunft einzustellen. Vorausberechnungen hatten die augenscheinlich ungehemmte Vermehrung vor Augen, die in Indiens Städten ein sichtliches Elend verursachte. In historischen Steinfiguren der Jahrhunderte überliefert ist in den Lehren der Pflichtkoitusse des 'Bakthi' während der frühzeitlichen Bramanenherrschaft die göttliche Liebe zu praktizieren, und tatsächlich hat Indiens überwiegend hinduistische Bevölkerungsstruktur bis heute den Kinderreichtum mit seinen etlichen Gottheiten zum Inhalt. Kinder müssen schon früh arbeiten und zum Lebensunterhalt mitverdienen. Angesichts der Verstümmelungen zum Betteln, der Hungertoten und im sichtlichen Elend in den Slums sollte dort mit westlichen Methoden Abhilfe geschaffen werden. So kam es nach der Unabhängigkeit Indiens zu ungezählten freiwilligen Sterilisationen im finanziellen Anreiz, zu denen von westlichen Ländern Kliniken eingerichtet wurden. Genutzt haben diese Massensterilisationen dennoch nicht.
Über die asiatische, chinesische Beschränkung der Eltern ist wiederum schon viel geschrieben worden. Sie hat sich ebenfalls nicht bewährt. Doch aber wurde die umverteilte Finanzierung mit einer möglichen Selbstverwirklichung ihren Kindern eine gute Ausbildung zu verschaffen den Eltern ein starker Anreiz sich zu mäßigen im Kinderwunsch.

Zur derzeitigen Weltbevölkerung im Jahr 2020 wurden rund 7,79 Milliarden Erdenmenschen ermittelt. Die Einwohnerzahl in Deutschland ist seit 2010 mit 83 Mio Einwohnern bis 2021 in etwa gleich hoch geblieben. In der Prognose zur Entwicklung allerdings werden auf dem fruchtbaren Erdgürtel bis zum Jahr 2100 etwa 10 Milliarden Menschen, vorwiegend im Zuwachs in Afrika und Indien erwartet. Und wird sich erst danach die steile Kurve der Zählungen abflachen.
Im Wachstum, in welchem England auf seinen Inselwelten bereits in letzten 10 Jahren mit Zuwanderungen aus Europa, Afrika und Asien einen Anstieg um 10 Millionen Einwohner zu verkraften hatte, und vermutlich darum den Ausstieg aus der Europäischen Union beschlossen seine Grenzen geschlossen hat. Unser Festland der Union Europa befürwortet derweilen mit etwa 447 Mio Einwohnern in 27 Ländern eine grenzenlose Freiheit innerhalb seiner menschlichen Artenvielfalt und ist damit langfristig um zwischenmenschliche, aber auch um eine sozial verträgliche Politik des Hausfrieden bestrebt.

Der absolute Tod

Es hat der Mensch seinen göttlichen Frieden, wenngleich wir auch vieles in Statistiken kritisch betrachten müssen, und sich am erloschenen Leben kaum mehr etwas anzweifeln lässt. Ist im Gehirn eines Menschen keine elektronische Vermittlung der Reize mehr zu ermessen, und in seinen Zentralfunktionen offensichtlich keine Reaktionen des sterbenden Menschen zu bemerken, stehen Vernetzungen der Sinneswahrnehmung dort bald mit letzten Hormonausschüttungen des Körpers endgültig auf aus. Dann ist wenig später ein Mensch verstorben und tot.
Wir sind fähig geworden die endokrinen Funktionen, die Beatmung und zellulare Versorgung mit Nährstoffen bis in innere Zustände der Zellen eine ganze Zeit lang weiter aufrecht zu erhalten, dennoch erneuern sich sämtliche Zellen im Stoffwechsel und auch die empfindlichen Sinneszellen mit ihren natürlichen Reflexen nach einiger Zeit nicht mehr, und sterben erst die Gliedmaßen und dann inneren Organe ab. Dann ist der Körper am verwesen.

Dieser endgültige Zustand einer einst lebendigen Existenz lässt sich nicht mit wechselnden Zuständen des Lebens vergleichen, in denen träge und leblos, quicklebendig und überaus agil ein immanent existenter Gott bereits im Reagenzglas der sich vermehrenden Zellen am entstehenden Leben beteiligt ist. Was die Wissenschaft weder bestätigen noch verneinen kann.
Und ist mit der Vermehrung allen neuen Lebens an sich einzig ein offenbarender Gott erkenntlich zu nennen, der vielleicht von uns sogar absolut angesehen alle erfahrenen Lebensfreuden mit uns teilt. Die sodann gemeint sind in den Welten der düsteren Theorien und Theologien, die uns nur wenig Vergnügen in den Zeiten zu zweit gönnen.
Die Naturwissenschaft und unsere Rechtsprechung überlässt es jedem selbst mit den Fantasien um die verbliebene und nächste Lebenszeit darüber zu entscheiden. Doch hat sie auch mit ganz realen Kämpfen um unser Leben die beiden Jahre der Infektion mit den tödlichen Corona-Viren im Gedächtnis, den jährlichen Grippetoten und verlauten die Zahlen der Übersterblichkeit, die Inzidenzien und absoluten Angaben jeden Tag veröffentlicht, wieviel Menschen am Vortag und insgesamt bislang daran gestorben sind.

Sterbefälle in Deutschland bis 4/2022:
Zum Vergleich war 2004 ein Jahr mit der niedrigsten natürlichen Sterberate seit 1991 in Deutschland und 818.271 Toten. Im Jahr 2020 gab es 985.572 Sterbefälle seit Beginn der Corona Infektion. 2021 starben 1.016.899 Menschen
Ein zusätzliches Plus + der Übersterblichkeit in diesen beiden Jahren an und durch Corona verursachte 31.327 Tote. Was mit angeordneten öffentlichen Anordnungen und Maßnahmen des Staates von 2020 auf die Unvorsichtigkeit im Widerspruch in den Kampagnen im Vergleich einzelner verzeichneter Regionen Deutschlands in 2021 schliessen läßt. Insgesamt starben 150.000 Menschen durch die Epidemie in Deutschland. Und zeigen die Vergleiche mit anderen Ländern die Unterschiede in den Maßnahmen auf.

Vorhersehbare Entwicklungen

Aber auch der stets ängstigende Tod hat in den Statistiken der medizinischen Zählungen ein paar gute Nachrichten möglich werden lassen. Die berühmtesten Krankheiten wie Brust-, Lungen- und Darmkrebs sind zwar nicht besiegt, und mit dem schwarzen Hautkrebs vermutlich auch künftig immer eine Todesursache, doch lassen sich die Überlebenszeiten deutlich verlängern. Ausgehend von Daten aus dem Jahr 2008 betrug das Risiko von Frauen in der Wahrscheinlichkeit in Deutschland im Alter von 40 Jahren, in den nächsten zehn Jahren an Brustkrebs zu erkranken, durchschnittlich 1,5 Prozent. Das Sterberisiko nach einer solchen Diagnose aber lag mit Medikation und Therapien durchschnittlich nur bei 0,2 Prozent in den fünf bis zehn Folgejahren. Und die weitaus häufigste Todesursache bei Prostatakarzinompatienten der Männer sind nicht der festgestellte Krebs, sondern altersbedingte Herz - Kreislauf Erkrankungen.

Ermittelt wurden daneben auch die Jahre der Lebenszeit. Die 42,13 Mio Frauen in Deutschland Lebenserwartung erlangen 83,4 Jahre Abenteuerlust und sinnliche Erlebnisse bei Sonne und Regen, die Männer werden im Durchschnitt rund 78,6 Jahre lang etliche Fussballtore miterleben können. Ein erstes Kind bekommen Frauen bei uns im Mittel und Heiratsalter erst mit 32,2 Jahren. Die Geburtenrate in Deutschland betrug 1 zu 1 von Mann und Frau im Jahre 2021 - 1,53 Kinder.

Wie gesagt absolut richtig, oder ?

Im Bildungsniveau zum Informationsinteresse an Büchern 2021 kam es zu folgendem Ergebnis. Zum Zeitpunkt der Erhebung im Jahr 2021 waren rund 31,7 Prozent der befragten Frauen an Informationen zu Büchern besonders interessiert. Bei den männlichen Befragten lag dieser Anteil bei etwa 16,7 Prozent. Rund 23 Prozent der Frauen sagten aus, dass sie öfter Tipps und Ratschläge zum Thema Bücher nutzen. Dies gaben ebenfalls rund 11,5 Prozent der Männer an.
Eine verbreitete Unkenntnis mitten im Informationszeitalter, sogenannte Verschwörungstheorien, verunsicherte Mitläufer und oberflächliche Trittbrettfahrer im Allgemeinwissen haben es leicht derzeit. Im Bildungsministerium der Schulen sitzen auch nur die wenigsten Schüler und Lernwilligen ganz vorne in ersten Reihem im Stand ihres Wissens. Es streiten sich dann bisweilen Männer und Frauen im Alltag um die richtige Wahrheit und Einstellung zu ihrem Leben, und scheint die Gleichberechtigung von der Bildung abhängig zu sein.

Laut der ElitePartner-Studie 2020 beneiden die Frauen ihren Partner insbesondere um sein selbstbewusstes Auftreten und ein großes Allgemeinwissen, während es umgekehrt von den Männern beachtet die positive Lebenseinstellung, sowie ein gutes Verhältnis zur Familie ist. Zudem gaben rund 17 Prozent der befragten Frauen an, dass sie ihren Partner um sein besseres Einkommen beneiden, während rund 17 Prozent der Männer ihre Partnerin um das besonders gute zeitliche Verhältnis zu den Kindern beneidet.
* Veröffentlicht von V. Pawlik, 27.01.2022
* übrige ZahlenAngaben / https://de.statista.com/


A.H.S.





Liebe und Lust bis 2100


Der Kontinent Afrika schaut in der geschätzten Vorhersage im Zuwachs der Bevölkerung in der Grafenstatistik um eine deutliche Nasenlänge hervor. Seine Bevölkerung wird sich bei gleichbleibenden Verhältnissen bis 2100 um mehr als die doppelte Anzahl Menschen vermehren. Eine bereits absehbare Entwicklung, die mit Beteiligung der Ministerien, Kirchen und Religionen, den Kräften und Geldern der etlichen Hilfsorganisationen dennoch viel Elend, Krankheit und Hungertod verursachen wird.
Ein klimatisches und konstruktiv bedingtes weiteres Artensterben von Natur und Tieren begünstigt diese Entwicklung ausserdem. Die Naturwissenschaften, die begonnen haben sich nach ursprünglichen sowie dynamischen Erkenntnissen in der Biologie und produktiven Landwirtschaft zu orientieren, haben darum ihre Erkenntnisse zu transferieren.

Dennoch sind nicht nur Naturwissenschaften und die materielle Wirtschaft der Industrieländer zuständig die Entwicklung der Mangelversorgung abzumildern, die Ressourcen gerecht zu händeln und den Wert der natürlichen Fruchtfolge in ihrer Vielfalt zu erhalten. Sondern wird auch von Geisteswissenschaften, wie es Theologien sind, primär sachliche Kenntnis und die eigene Bildungsanstrengung zur Existenz verlangt.
Es sind demnach die jungen Menschen, Jungen wie Mädchen, Männer wie Frauen, sachlich aufzuklären sowie neuzeitlich anzuregen sich den Werten ihres irdischen Daseins verantwortlich zu erweisen, sich ebenso der Zukunft ihrer überlieferten Kultur, deren weiteren Entwicklung, sowie der Schönheit ihrer menschlichen Natur bewußt zu werden.

Aufklärung zur Fruchtbarkeit,
wann ist es wieder soweit?


Eine gesunde Frau spürt den Eisprung meist mit leichten Schmerzen im Unterbauch. Doch ist der Zeitpunkt des Eisprungs ebenfalls anhand der leicht erhöhten Körpertemperatur festzustellen. Zur Zeit des Eisprungs steigt sie um 0,5 Grad.
Dieses vielgeprüfte Wissen macht man sich bei der Temperaturmethode und mit den Aufzeichnungen mit der Kalendermethode zur natürlichen Verhütung zunutze. Steigt die Körpertemperatur an, hat ein Eisprung stattgefunden. Das geschieht etwa acht bis zehn Tage nach jeder Blutung (Menstruation) und entspricht etwa dem 14. Tag im Zyklus. Dies ist die fruchtbarste Zeit im monatlichen Zyklus.